Spielbericht B-Klasse NordWest

SV Gablingen II – SVT II 0:0 (0:0)

Die Aufgabenstellung vor dem vergangenen Auswärtsspiel unserer Zweiten war klar: Es müssen auswärts die ersten Punkte her! Nach dem tollen Sieg gegen Westendorf in der Vorwoche, waren Trainer, Spieler und Fans zuversichtlich, dass in Gablingen ein 3er machbar ist. Über das komplette Spiel hinweg hatten die SVTler die besseren Chancen auf den Führungstreffer, doch es war wie verhext. Nach einer guten halben Stunde ließ Gabriel Roth das Netz der Gablinger zwar ordentlich wackeln, doch sein Schuss sprang von der Latte aus dem Tor heraus, anstatt hinein. Kurz darauf musste unser Keeper Jürgen Kewitz dann auch einmal aktiv werden und dem Gegner den Ball abnehmen (34.). In der zweiten Halbzeit sorgte der gerade eingewechselte Sergiu Filip für den nächsten Treffer am Metal: Nach einem Freistoss setzte er den Ball per Kopf an den Pfosten. Ebenso viel Glück hatte der Torwart der Gablinger, als ein Schuss von Manuel Eser wiederum nur an den Pfosten traf (79.). Bis zum Spielende war beiden Mannschaften das Glück für einen Treffer nicht gewogen und das Spiel endete mit der Punkteteilung. Unsere Zweite befindet sich damit mit 10 Punkten auf dem 6. Platz – nur 3 Punkte von den Aufstiegsplätzen entfernt.

(So., 29.08.2021) TSV Leitershofen 2 – SVT II 2:1 (1:1)

Zu einer unschönen Zeit durfte unsere Zweite am vergangenen Sonntag Vormittag gegen die U21 des TSV Leitershofen um 11:00 Uhr antreten. Die erste Halbzeit des Spieles gehörten klar den Schwarz-Roten. Die junge Leitershofer Mannschaft tat sich schwer klare Akzente nach vorne zu setzen. Nach 18 Minuten entschied der Schiedsrichter nach einem Handspiel auf Elfmeter und somit ging der SVT durch Sergiu FIlip in Führung. Nach einer kleinen Unachtsamkeit konnten die Gastgeber aber ihrerseits alleine aufs Tor zugehen. Den ersten Schuss parierte der grandios aufgelegte Jürgen Kewitz im Tor, der Nachschuss per Kopf saß dann unhaltbar (26.). DIe SVTler ließen sich nicht unterkriegen und spielten weiterhin guten Fußball. Zum Ende der ersten Halbzeit hin ließ die Konzentration nach. Auch in der zweiten Halbzeit tat sich unsere erste Schwer, wieder richtig ins Spiel zu kommen. Trotz einer schön herausgespielten Szene blieb ein weiterer Torerfolg verwehrt. Dagegen konnte das junge Gastgeberteam per Weitschuss die Führung übernehmen (76). Bis zum Ende ergaben sich keine weiteren Chancen, obwohl wenn die SVTler wieder mehr Druck aufbauten. 

(Mi., 25.8.2020) SVT II – TSV Herbertshofen II 2:1 (0:0)

In der ersten englische Woche dieser Saison waren unsere Nachbarn vom TSV Herbertshofen zu Gast. Da das Spiel der ersten Mannschaft verschoben wurde konnte das Trainer-Gespann Huber/Meßmer auf einen aufgefüllten Kader zurückgreifen. Natürlich waren die Erwartungen der Zuschauer hoch, denn wer den Sprung in die Erste schaffen will, der hat an solchen Spieltagen die Gelegenheit, sein Können und seinen Willen zu beweisen. Diese Chancen sollten genutzt werden, da sie zum einen selten sind und zum anderen, Mannschaftskameraden aus dem Stammkader der Zweiten dann ja auf die Bank rücken. 

In der ersten Halbzeit kam die Zweite dann auch gut ins Spiel, Johannes Schwarz war einer der ersten SVTler, der den Gästetorwart in der 26. Minute auf die Probe stellte. Aber nur wenige Minuten später, durfte auch unser Keeper Mihael „Poti“ Potnar das erste Mal zeigen was er kann. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Anstrengungen unserer Zweiten belohnt. MIt einem Weitschuss von Simon Schreier und ein wenig Unterstützung des TSV-Torwarts ging der SVT in Führung (46.). Zwischenzeitlich konnten auch die Gäste den einen oder anderen Angriff starten, allerdings ohne dabei erfolgreich zu sein. In der 67. Minute konnte der Gästekeeper dann nur unfair unseren Sturm stoppen und der eingeteilte Unparteiische entschied auf Elfmeter. Spielertrainer Daniel Huber schob den Ball daraufhin zur 2:0 Führung ins Netz. Herbertshofen gibt sich bekannterweise nicht vor dem Schlusspfiff zufrieden und konnte im 1 gegen 1 gegen unseren SVT-Keeper doch noch den Anschlusstreffer erzielen. Für kurze Zeit rangierte unsere Zweite mit diesem Sieg auf dem dritten Platz der B-Klasse. 

SV Thierhaupten II – SV Erlingen 2:0

Taktik geht auf

Die zweite Mannschaft des SVT konnte am zweiten Spieltag die ersten Punkte einfahren. Das Trainer-Team Huber/Meßmer gab seiner Mannschaft vor, die Gäste früh anzugreifen und Druck aufzubauen. Das sollte bei den sommerlicher Temperaturen Kraft sparen durch die Vermeidung weitere Laufwege. Dennoch waren es die Gäste die zuerst durch einen Konter in Tornähe kamen. Oldie Jürgen Kewitz hielt über die gesamte Partie seinen Kasten sauber. Nach dem Seitenwechsel ging dann die vorgegeben Taktik auf. Erlingen hatte viel Kraft in der ersten Halbzeit gebraucht und mussten der 48. Minute durch einen Nachschuss von Spielertrainer Daniel Huber den Rückstand hinnehmen. Die Gäste taten sich schwer ins Spiel zurück zu finden. Jonas Mayr bediente Sergiu FIlip mit einem flachen Pass, der auf 2:0 erhöhen konnte (77.) und damit auch das Endergebnis herstellte.

TSV Firnhaberau II – SVT II: 3:1 (1:0)

Beim ersten Saisonspiel war unsere Zweite in der Firnhaberau zu Gast, wo die Spieler um unsere Trainer Daniel Huber und Martin Meßmer antraten. Verzichten mussten sie an diesem Tag auf Keeper Tobi Meir und Abwehrchef Marc Stehle. 
Nach einer Unkonzentriertheit in der Defensive konnten die Gastgeber durch eine Eigentor mit 1:0 in Führung gehen. Nach der Halbzeitpause sollte es eine Weile dauern, doch dann konnte Anton Herb einen Freistoss von Christian Kreidl per Kopf zum Unentschieden verwandeln. Nur eine Zeigerumdrehung später unterschätzte unser Schlussmann eine Distanzschuss, der zum 2:1 im Tor landete. Kurz vor Ende mussten die SVTler dann auch noch das 3:1 der Gastgeber hinnehmen. Wie erwartet, werden Auswärtsspiele nicht leichter durch die angespannte Schiedsrichtersituation. An diesem Tag wollte der „Unparteiische“ zum Beispiel keine weiteren gelben oder gar gelb-roten Karten verteilen. Mit Aussagen wie „ja ich kann doch keine 10 gelben Karten verteilen“ brachte er sogar die Spieler aus der Firnhaberau dazu, den Kopf über ihn zu schütteln.