Herrenmannschaft
Spielberichte-Saison 2016/2017 / Kreisliga Ost


21.05.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - SV Straß 6:2 (3:1)

Stenogramm
Torschützen:
1:0 Anil Zambak (2.)
1:1 Markus Schiele (4.)
2:1 Maximilian Schacherl (13.)
3:1 Maximilian Linder (38.)
4:1 Tobias Schmidbauer (81.)
4:2 Julian Lenk (83.)
5:2 Maximilian Schacherl (84.)
6:2 Anil Zambak (88.)
Schiedsrichter: Barbara Karmann
Zuschauer: 80

SVT entscheidet das Absteigerduell für sich

6:2-Sieg gegen Straß in einem Spiel, bei dem es um nichts mehr geht
Sportlich ging es am Samstag auf der Adalbert-Mayr-Sportanlage eigentlich um nichts mehr, denn die beiden Kontrahenden, der SV Straß und der gastgebende SV Thierhaupten standen zuvor schon als sichere Absteiger aus der Kreisklasse Ost fest. Dennoch erlebten die spärlichen 80 Zuschauer immerhin acht Tore. Schon der Auftakt, als es nach vier Minuten (1:0 Zambak/2.Minute und Schiele/4.) 1:1 stand, deutete auf einen Torreigen hin. Doch einzig Maximilian Schacherl gelang es das Ergebnis in der ersten Halbzeit noch zu ändern ( 2:1/13.). Glück hatte Straß´ Keeper Nicolas Rechner nur zwei Minuten später als er einen Schuß von Anil Zambak mit Fußabwehr klären konnte und Maximilian Linder den Nachschuss an die Latte setzte. Auf der Gegenseite ergaben sich nur wenige Standardsituationen, allerdings ohne Wirkung. Auch in der zweiten Hälfte blieben die Hausherren die zwar spielbestimmende Mannschaft, doch außer einem Solo von Anil Zambak, das neben dem Pfosten endete (55.) war bis zur 72. Minute nicht viel zu sehen. Dann scheiterten Zambak und Schacherl kurz hintereinander am inzwischen eingewechselten Michael Habermayr, der allerdings gegen die anschließenden Volleyabnahme von Maximilian Linder machtlos war. (3:1). Tobias Schmidbauer erhöhte per Kopf in der 81. Minute auf 4:1, doch schon im Gegenzug erzielte Julian Lenk den Anschlusstreffer (4:2/83.). Weitere 60 Sekunden später klingelte es schon wieder: Maximilian Schacherl stellte den alten Abstand wieder her. Den Endstand besorgte noch einmal Anil Zambak in der 88. Minute (6:2).
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

07.05.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - DJK Langenmosen 6:5 (3:3)

Stenogramm
Torschützen:
0:1 Andreas Mayr (3.)
0:2 Andreas Mayr (12.)
1:2 Anil Zambak (24.)
1:3 Nikolaos Pitstas (30.)
2:3 Anil Zambak (32.)
3:3 Anil Zambak (38.)
4:3 Maximilian Schacherl (69.)
5:3 Anil Zambak (82.)
5:4 Andreas Mayr (84.)
6:4 Anil Zambak (85.)
6:5 Andreas Mayr (89.)
Schiedsrichter: Barbara Karmann
Zuschauer: 110

Ohne Druck läuft SVT zur Hochform auf

6:5-Sieg gegen Langenmosen / Zambak und Mayr steuern 9 Treffer bei
Eigentlich versprach die Partie des SV Thierhaupten gegen die DJK Langenmosen nicht viel. Für beide Teams ist die Saison bereits durch, denn der SVT steht als Absteiger fest und die Gäste befinden sich im gesicherten Mittelfeld. Auch verhieß der Spielstand von 0:2 schon nach zwölf Minuten nichts Gutes für die Hausherren. Doch es sollte ganz anders kommen: Auf der Gästeseite hatte Geburtstagskind Andreas Mayr mit vier Toren (3./12./84./89.) zwar einen Supertag, doch die Hausherren hatten einen Anil Zambak in ihren Reihen, dem an diesem Tag gar fünf Treffer gelangen. Der nicht so gut begonnene Nachmittag änderte sich in der 24. Minute, als Zambak einen gut vorgetragenen Angriff zum Anschlusstreffer nutzte. In der Folgezeit wurden die Hausherren zwar stärker, mussten aber zunächst einen weiteren Gästetreffer durch Nikolas Pitstas (30.) hinnehmen, ehe Zambak das Spiel drehte. Sein 2:3 (32.) und der Ausgleich (38.) machten die Partie wieder offen. Langenmosen hatte zwar hochkarätige Chancen, diesmal aber lag das Glück des Tüchtigen beim SVT. Torwart Tobias Meir kratzte einen Ball noch von der Linie (69.) und im Gegenzug erhöhte der eingewechselte Maximilian Schacherl auf 4:3. Mit Zambaks 5:3 (82.) hätte der Sack zwar zu sein müssen, doch fielen noch weitere drei Treffer innerhalb sieben Minuten: Andreas Mayr traf zum 5:4-Anschluss (84.) und noch während Stadionsprecher Jones Schreier den Schützen verkündete, erhöhte abermals Anil Zambak auf 6:4. Den Endstand zum 6:5 besorgte nochmals Geburtstagskind Andreas Mayr (89.). "Endlich mal gute Kräfte auf der Bank", lobte Stefan Schmid sein Team. "Wenn Schacherl und Zambak die ganze Saison hätten zusammenspielen können wären wir auf einem anderen Tabellenplatz. Mir ist klar, dass wir in der Defensive noch etwas tun müssen. Aber die Jungs, von denen fünf gestern auf einem Junggesellenabschied waren, haben alles gegeben"
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

30.04.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - TSV Kühbach 4:1 (1:0)

Stenogramm
Torschützen:
1:0 Christian Schön (9.)
2:0 Anil Zambak (51.)
3:0 Anil Zambak (69.)
4:0 Christian Schön (81.)
4:1 Amiri Rahmatollah (90.)
Schiedsrichter: Fatih Darici
Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Frank Lehrmann (Kühbach/63.)
Zuschauer: 80

Zum Saisonende wird´s versöhnlich

SVThierhaupten siegt klar gegen Tabellennachbarn Kühbach
Zu einem von der Papierform her klaren 4:1-Heimsieg kam der SV Thierhaupten im Heimspiel gegen den TSV Kühbach. Obwohl bereits als Absteiger feststehend, zeigte die Truppe von Stefan Schmid in einem Spiel, in dem es um nichts mehr ging, Siegeswillen und damit wahren Sportsgeist. Die beiden Mannschaften bewegten sich zwar auf Augenhöhe, diesmal blieben die Punkte jedoch auf der Adalbert-Mayr-Sportanlage. Ein Fan meinte: "jetzt ist der Druck weg". Apropos Fans: die Anhänger der Gäste waren klar in Überzahl; die Feier der Erstkommunion und die ebenfalls um 15 Uhr beginnende Maifeier des Trachtenvereins wirkten sich deutlich auf die Zuschauerzahl aus. Glück hatten die Hausherren schon in der 3. Minute, als Mario Schulz für sein Foul hart an der Strafraumgrenze mit Gelb noch gut bedient war. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein. Auf der Gegenseite machte es Anil Zambak in der 9. Minute besser. Seinen Freistoß musste Christian Schön nur noch über die Linie drücken (1:0). Möglichkeiten gab es auch auf der Gästeseite. In der 20. Minute war Axel Mayr in der auf Abseits spielenden SVT-Hintermannschaft durch, scheiterte aber an Keeper Tobias Meir; auch als Thomas Schön wegrutschte und Meir unverhofft an den Ball kam (39.) konnte dieser nichts Zählbares daraus machen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Anil Zambak auf 2:0 (51.), ehe Frank Lehrmann mit Gelb-Rot vom Platz musste (63.). Nochmals Zambak (69.) und Christian Schön (81.) machten den Sack zu. Mit dem Schlusspfiff erzielte Amiri Rahmatollah den Ehrentreffer. Thierhauptens Coach Stefan Schmid sah am Ende das Glück nach Langem wieder einmal beim SVT, für den Klassenverbleib wendete sich Fortuna aber zu spät.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

23.04.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - BC Aichach 0:3 (0:1)

Stenogramm
Torschützen:
0:1 Maximilian Schmuttermair (15.)
0:2 David Burghart (48./Elfmeter)
0:3 Marcus Wehren (90.)
Schiedsrichter: Erkan Oflaz
Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für David Burghart (BCA/87.)
Zuschauer: 100

Bei "Not gegen Elend" wieder nur zweiter Sieger

SVT zog erneut den Kürzeren und verlor gegen den BC Aichach 0:3
Zu Hause ist der SV Thierhaupten in dieser Saison keine Macht. In einer sowohl von Fans der Gastgeber als auch Anhängern des BC Aichach als "Not gegen Elend" bezeichneten Partie nahmen wieder einmal die Gäste die Punkte mit. Das Ergebnis ist mit 0:3 (0:1) zwar deutlich, spiegelt indes nicht unbedingt den Spielverlauf einer schwachen Begegnung. Während die Hausherren den letzten Kampfeswillen vermissen ließen und auch ohne gegnerischen Druck reihenweise Fehlpässe produzierten, hatte Aichach das Glück auf seiner Seite. Nach vielversprechendem Beginn des SVT (Christian Schön per Kopf/9. Minute) vollstreckte Maximilian Schmuttermair sechs Minuten später auf der Gegenseite. Ein Elfmeter nach Foulspiel von Mario Schulz, den David Burghart sicher verwandelte (48.), brachte die Paarstädter endgültig auf die Siegerstraße. Vor allem weil beim SVT, nach vorne nichts lief. Das Team von Stefan Schmid blieb seinem Ruf des schwächsten Sturms der Liga treu; im Ansatz schöne Spielzüge über drei oder vier Stationen endeten beständig beim Gegner oder im Aus. Quasi mit dem Schlusspfiff erhöhte Marcus Wehren auf 0:3. Trainer Stefan Schmid bezog sich im Anschluss an die Partie auf die gesamte Saison und monierte langfristige Ausfälle von Stützen des Teams, die der kleine Kader nicht kompensieren konnte.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

15.04.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - BSV Berg im Gau 1:3 (0:1)

Stenogramm
Torschützen:
0:1 Philip Gadletz (12.)
0:2 Michael Harler (52.)
1:2 Anil Zambak (57./Elfmeter)
1:3 Bernhard Siegl (90.+3.)
Schiedsrichter: Achim Etzel
Besondere Vorkommnisse: rote Karte für Daniel Marx (BiG/57.)
Zuschauer: 110

Für den SVT wird´s jetzt ganz eng

1:3-Pleite gegen Berg im Gau trotz über 30-minütiger Überzahl
Mit dem Unentschieden in Pöttmes (2:2) witterte der SV Thierhaupten in der Vorwoche nochmals Morgenluft im Kampf gegen den Abstieg. Ein Sieg am Karsamstag zu Hause gegen den nur zwei Tabellenplätze besser stehenden BSV Berg im Gau und schon wäre dieser ebenfalls im Abstiegssog und man selbst der Rettung näher. Die guten Vorsätze halfen am Ende aber nicht: mit 1:3 (0:1) zog die Elf von Trainer Stefan Schmid den kürzeren. Durch Tore von Philip Gadletz (12.) und Michael Harler (48.) kamen die Gäste mit drei Torchancen (Stefan Bichler schoss in der 48. Minute Torhüter Jürgen Jensch an) zu zwei Treffern. Auf der Gegenseite klebte wieder mal das Pech an den Stiefeln. So vergab Christian Schön in der 39 Minute eine "Tausendprozentige" zum Ausgleich. Erst als Big´s Daniel Marx auf der Linie stehend für den schon geschlagenen Torhüter Weber die Hand zur Hilfe nahm, dafür Rot sah und Anil Zambak den fälligen Strafstoß verwandelte (57.), schien die Ergebnisumkehr doch noch zu schaffen. Chancen ergaben sich für die nun spielbestimmende Heimelf immer wieder, darunter sogar einige Hochkaräter. Beispielhaft dafür Anil Zambaks Sturmlauf auf Keeper Raphael Weber in der 65. Minute. Doch anstatt selbst zu vollstrecken legte er quer zum zwar miteilenden, jedoch bedrängten, Christian Schön, der das Spielgerät nicht unter Kontrolle brachte und in den zweiten Stock jagte. Als "unerheblich" darf das mit dem Schlusspfiff (90.+3) von Bernhard Siegel erzielte 1:3 bezeichnet werden. "Ob 1:2 oder 1:3 ist egal", so Trainer Stefan Schmid, der seine Truppe noch nicht aufgegeben hat. Berechtigte Kritik äußerte der Coach dagegen an der Stadionzeitschrift "SVT-aktuell", die das Heimteam bereits als Absteiger bezeichnete und damit nicht gerade zur Motivation der Mannschaft beitrug.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

02.04.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - VfL Ecknach 0:5 (0:1)

Stenogramm
Torschützen:
0:1 Christoph Jung (25.)
0:2 Serhat Örnek (52./Elfmeter)
0:3 Alexander Richter (63.)
0:4 Mario Lasnig (70.)
0:5 Daniel Zakari (78.)
Schiedsrichter: Daniel Rosenberger
Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Patrick Zewinger (SVT/76.)
Zuschauer: 110

SVT erlebt erneute Heimklatsche

Zwei frühe Ausfälle der Heimelf beim 0:5 gegen Ecknach
Nach dem starken Auftritt beim FC Affing in der vergangenen Woche hatten sich Thierhauptens Trainer Stefan Schmid und sein Team gegen den Tabellenführer aus Ecknach ähnlich viel vorgenommen. Dass es am Ende mit 0:5 (0:1) eine doch herbe Niederlage hagelte, lag einerseits an der Personaldecke der Gastgeber, aber auch am geschlossenen Auftritt der Gäste. Mit Maximilian Schacherl (beruflich im Ausland) und Anil Zambak fehlten die beiden Topstürmer und die Ausfälle von Johannes Weixler in der 20.Minute und Martin Bader (28.) schwächten die Heimmannschaft zusätzlich. Bis zur 25. Minute lief es noch einigermaßen passabel, doch als Jürgen Jensch einen Ball nicht festhalten konnte, war Christoph Jung zur Stelle (0:1). In der zweiten Hälfte nahm das Schicksal nach einem Foul an Florian Fischer seinen Lauf: Serhat Örnek verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (52.), eine direkt verwandelte Ecke von Alexander Richter (63.), eine verkorkste Torwartabwehr gegen Mario Lasnig (70.) und Daniel Zakari (78.) brachten den SVT endgültig auf die Verliererstraße. Möglichkeiten für die Heimelf waren Mangelware und ergaben sich nur ansatzweise. Abteilungsleiter Richard Mayr beklagte, dass sich seine Mannschaft nicht erholen kann und immer wieder Nackenschläge hinnehmen muss: "in Affing konnten wir unsere Leistung abrufen, aber beiden frühen Ausfälle und der dadurch nötige Umbau des Teams haben uns auf die Verliererstraße gebracht". Dass der bereits vorbestrafte Partick Zewinger in der 78. Minute wegen Haltens noch gelb-rot sah fiel nicht mehr ins Gewicht.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

19.03.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - SV Münster 1:2 (0:1)

Stenogramm
Torschützen:
0:1 Karl-Heinz Sommer (43.)
0:2 Markus Hörmann (71.)
1:2 Christian Schön (78.)
Schiedsrichter: Ralph Krämling
Zuschauer: 120

Für Schönheit gibt´s keine Punkte

SVT ist erneut das bessere Team und wieder auf der Verliererstraße
Eigentlich hatten Thierhauptens Coach Stefan Schmid und Abteilungsleiter Richard Mayr aus den letzten beiden Heimspielen (gegen Rehling) und am Sonntag gegen Münster zwischen vier und sechs Punkte fest eingeplant. Dem unverdienten Debakel der Vorwoche (1:5) folgte nun im zweiten Heimspiel eine weitere herbe Enttäuschung, denn erneut waren die Hausherren das spielerisch bessere Team und wieder nahmen die Gegner, sprich der SV Münster mit 1:2 (0:1) alle drei Punkte mit nach Hause. Trainer Stefan Schmid, der sich trotz samstäglichen Fiebers mangels Alternativen selbst zwischen die Pfosten stellte, bemängelte am Ende die Chancenverwertung. Zambak (4.), Besser (28.) und nochmals Zambak mit einem Seitfallzieher (32.) konnten beste Möglichkeiten nicht verwerten. Münster, bis dahin ohne nennenswerte Aktionen, kam dagegen durch Karl-Heinz Sommer nach Eckstoß von Markus Durner zur Führung(43.). Auch nach der Pause waren die klareren Chacen bei den Hausherren. Anil Zambak marschierte zweimal alleine auf Münsters Keeper Florian Hedorfer (57.+ 87.) zu und Christian Schön vergab per Kopf (67.). Nach unnötigem Ballverlust durch Zambak in der 71. Minute endete der Tempogegenstoß im Thierhauptener Kasten (0:2/Markus Hörmann): Ball verkehrt also. Kurzzeitig neue Hoffnung gab es nach einem Hackenzuspiel von Zambak auf Christian Gams, dessen Flanke Christian Schön zum Anschlusstreffer nutzte (78.). Ein weiterer Treffer blieb den Hausherren versagt, auch wenn Stefan Schmid sich als Stürmer in den gegnerischen Sechzehner wagte. "Es ist noch nicht vorbei", gab sich Schmid nach dem Schlusspfiff kämpferisch, obwohl es für den Tabellenvorletzten nun eng wird. "Wir waren zwar das bessere Team, Fußball ist aber ein Ergebnissport".
Unschöne Fankommentare
Enttäuscht zeigte sich Schmid von den Fans der Gäste, die sich mit rassistischen Zwischenrufen, Aufforderungen zu Foulspiel und Applaus nach Fouls ihrer Mannschaft hervortaten. Echte Sportlichkeit bewiesen dagegen die Gastgeber schon in der Anfangsphase, als Betreuer "Jones" Schreier nach der Verletzung von Markus Durner mit Verbandmaterial aushalf.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

12.03.2017 Fussballabteilung

Kreisliga Augsburg-Ost
SV Thierhaupten - TSV Rehling 1:5

Stenogramm
Torschützen:
1:0 Anil Zambak (25.)
1:1 Werner Meyer (28.)
1:2 Michael Bauer (42.)
1:3 Frank Sauer (76.)
1:4 Stefan Reggel (81.)
1:5 Dominik Koch (86.)
Besondere Vorkommnisse:
Thierhauptens Trainer Stefan Schmid muss auf die Tribüne (80.)
gelb-rote Karte für Maximilian Klein (Rehling/88.)
Schiedsrichter: Jonas Lux
Zuschauer: 110

SVT erhält von Rehling einen 1:5-"Aufstrich"

Ergebnis stellt den Spielverlauf auf den Kopf
Ein Nachholspiel der ganz besonderen Art erlebten die 110 Zuschauer auf der Adalbert-Mayr-Sportanlage in Thierhaupten. Im Nachbarschaftsduell mit dem TSV Rehling fingen sich die Hausherren eine für den Spielbetrieb nach der Winterpause wenig Selbstvertrauen gebende 1:5-Klatsche ein. Das Ergebnis spiegelt indes den Spielverlauf keineswegs. Nach der anfänglichen Abtastphase und leichtem Übergewicht für die Gäste erwischte Thierhauptens Neuverpflichtung Anil Zambak in der 25. Minute im Strafraum den Ball nicht voll, überwand damit aber Sasche Schmid im Rehlinger Kasten. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn fast im Gegenzug, als alles auf den Foulpfiff des Unparteiischen wartete, musste Werner Meyer nur noch abstauben. In der Folgezeit erschienen die Gäste körperlich präsenter und erarbeiteten sich mehr Spielanteile, die in der 42. Minute im Führungstreffer durch Michael Bauer mündeten. Die einzig nennenswerte Möglichkeit in Hälfte eins hatte Christian Schön in der 45. Minute, doch konnte er das Spielgerät im Gästesechzehner nicht unter Kontrolle bringen. Deutlich besser eingestellt kamen die Hausherren aus der Pause und hatten durch eine Hereingabe von Anil Zambak, die Maximilian Schacherl neben den Kasten setzte, die Ausgleichsschance. Weitere Möglichkeiten wurden durch strittige Abseitsentscheidungen zunichte gemacht. Rehling schien in dieser Phase platt und der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Völlig überraschend dann das 1:3 durch Frank Sauer, der in bester Gerd-Müller-Manier in der 76. Minute am rechten Fleck stand. Thierhaupten bestimmte weiter das Spiel, doch die Tore fielen auf der Gegenseite. "Wir haben heute einen Aufstrich erhalten und wissen nicht warum. Sogar Gästetrainer Sebastian Kalkbrenner bezeichnete das Ergebnis als unangemessen. Da hilft nur eins: Mund abwischen und weiter", zog Thierhauptens Trainer Stefan Schmid als Fazit.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
weitere Bilder vom Spiel finden Sie auf unerer Facebookseite.

08.10.2016 Kreisliga Augsburg-Ost - SV Thierhaupten - SSV Alsmoos-Petersdorf

SV Thierhaupten - SSV Alsmoos-Petersdorf 0:3 (0:2)
Steonogramm:
Torschützen:
0:1 Markus Kraus (30.)
0:2 Stefan Simonovic (41.)
0:3 Mathias Benesch (86.)
Schiedsrichter: Michael Meier
Zuschauer: 149
Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Sebastian Slupik (SSV/90.)
Magere Heimvorstellung des SVT

Alsmoos-Petersdorf gewinnt verdient mit 0:3
Eine Reise wert war für den SSV Petersdorf-Alsmoos der samstägliche Trip nach Thierhaupten, denn mit dem 0:3 (0:2) konnte das Team von Damir Mackovic drei Punkte mit nach Hause nehmen. In einer an Torraumszenen armen Partie kamen die Hausherren nie richtig ins Spiel. Zum fehlenden Sturm und Drang auf das gegnerische Tor gesellten sich viele individuelle Fehler und in der Hintermannschaft mangelte es an Konsequenz. Auf den Zuschauerrängen war in Sachen Leistung gar von einem "Offenbarungseid" und "Kreisklassenniveau" die Rede. Es dauerte bis zur 28 Minute ehe der noch am ehesten mit Normalform agierende Christian Gams den ersten gefährlichen Schuss auf das gegnerische Gehäuse abfeuerte. Auch die Gäste agierten keineswegs überragend, sondern hatten an diesem Tag einfach das Glück des Tüchtigen. Mit der ersten Minichance erzielte Markus Kraus aus heiterem Himmel die Führung (30.) und erst ein Fehler von Mario Schulz, der sich bei einer Flanke grob verschätzte ließ Stefan Simonovic frei vor Keeper Markus Schulze aufkreuzen und sicher zum 0:2 einnetzen (41.) Ein Freistoß von Daniel Huber (45.) blieb die einzig weiter nennenswerte Aktion der Heimelf. Im zweiten Durchgang selbiges Bild: die Gäste beschränken sich auf das Verteidigen gegen eine harmlose Offensivabteilung und schalten dann blitzschnell um. Gleich mehrfach kreuzte der SSV mit mehreren Spielern freistehend vor dem SVT-Gehäuse auf. Das Ergebnis hätte bei konsequenter Ausnutzung letztlich noch deutlich höher ausfallen müssen, als der von Mathias Benesch in der 86. Minute erzielte Endstand von 0:3.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel finden sie auf unserer Facebookseite.

11.09.2016 Kreisliga Augsburg-Ost - SV Thierhaupten - TSV Pöttmes

SV Thierhaupten - TSV Pöttmes 3:2 (2:2)
Steonogramm:
Torschützen:
1:0 Daniel Huber (3.)
1:1 Benny Wendt (10.)
1:2 Oliver Henecka (13.)
2:2 Mximilian Schacherl (35./Elfmeter)
3:2 Thomas Schwegler (87.)
Schiedsrichter: Heinrich Mayer
Zuschauer: 110

Erster Dreier für die Schmid-Buben

Beim 3:2 gegen Pöttmes fielen bis zur 35. Minute bereits 4 Tore
Als wichtigen Sieg und klares Nachlegen nach dem Unentschieden in Ecknach bezeichnete Trainer Stefan Schmid den 3:2 (2:2)-Sieg seines SV Thierhaupten gegen den TSV Pöttmes. Trotz personeller Schwächung habe das Team den Trend fortgeführt und Moral bewiesen, auch wenn der Sieg zwar verdient aber letztlich doch glücklich zustande kam. Schmids Gegenpart Lothar Schafnitzel sah vergebene Möglichkeiten auf Seiten des TSV Pöttmes und hätte ein Remis als gerechtes Ergebnis empfunden. Noch nicht mal warmgespielt gab es für die Gäste schon in der dritten Minute eine kalte Dusche: Daniel Huber bediente Lukas Topic mit einem weiten Ball mustergültig und der ließ Martin Hartwig im Pöttmeser Kasten keine Chance. Anstatt nun beruhigt aufzuspielen schlich sich bei den Gastgebern jedoch Leichtfertigkeit ein. Als Benny Wendt in der 10. Minute nicht entschlossen genug angegangen wurde, sich zweimal den Ball zurückangelte und mit einem fulminanten Distanzschuss Markus Schulze bezwang, war die Partie wieder offen. Nur drei Zeigerumdrehungen später saß der Schock bei der Heimmannschaft: Daniel Huber und Keeper Schulze gingen nicht entschlossen genug zur Sache und Altrecke Oliver Henecka bedankte sich mit dem 1:2. Den ersehnten Ausgleich für die Gastgeber erzielte Maximilian Schacherl, der im Strafraum gehalten wurden, per Elfmeter in der 35. Minute. Doch auch auf der Gegenseite kam es zu Strafstoß nach einem Gerangel bei einem Eckball. Robert Brodowski schoss zwar platziert aber zu schwach und Markus Schulze konnte das Leder aus der Ecke fischen. Die zweite Spielhälfte hatte deutlich weniger Höhepunkte. Erst in der 75. Minute konnte sich Schulze erneut auszeichnen, indem er vor Oliver Henecka rettete (75.). Den Siegtreffer für die Hausherren markierte Abwehrchef Thomas Schwegler. Martin Hartwig konnte einen von Daniel Huber getretenen Freistoß nicht weit genug abwehren und hatte gegen Schweglers Nachschuss keine Chance. (87.). Kurz darauf Diskussion des Unparteiischen Heinrich Mayer mit seinem Linienrichter und dann überraschend "Rot" für Martin Brodowski, der den Mann mit der Fahne beleidigt hatte, wie nach dem Spiel zu erfahren war.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel finden sie auf unserer Facebookseite.

28.08.2016 Kreisliga Augsburg-Ost - SV Thierhaupten - FC Affing

Steonogramm:
Torschützen:
0:1 Frederik Meissner (28.)
0:2 Haci Ay (35.)
0:3 Julian Schmid (49.)
0:4 Frederik Meissner (66.)
Schiedsrichter:Sebastian Segmüller
Zuschauer: 100

FC Affing für Thierhaupten eine Nummer zu gut

Klare 0:4-Heimniederlage für das Schmid-Team
Mit vier Bussen besuchte am Samstag eine starke Delegation des SV Thierhaupten die WWK-Arena. Nach dem wenig berauschenden Auftritt des FC Augsburg gegen Wolfsburg wollte man es am gestrigen Sonntag gegen den namensgleichen FCA (jedoch Affing statt Augsburg) besser machen. Das 0:4-Endergebnis belegt indes, dass es beim Wollen bleiben musste. Fairerweise bezeichneten sowohl SVT-Abteilungsleiter Richard Mayr als auch Trainer Stefan Schmid die Spielweise der Gäste als "eine Nummer zu gut" . Dabei sahen die Hausherren bis zur hitzebedingten Trinkpause gar nicht so schlecht aus und hätten durch zwei hochkarätige Chancen sogar in Führung gehen können. Eiskalt dagegen der FCA, der ein Gestochere im Sechzehner (Frederik Meissner/28.) und nochmals ein Abstimmungsproblem in der SVT-Hintermannschaft durch Haci Ay (35.) zur Pausenführung ausnutzte. Selbiges Szenario nach dem Seitenwechsel: während die Hausherren mit Martin Bader die Möglichkeit zum Anschlusstreffer vergaben (46.), baute Julian Schmid nur drei Minuten später die Affinger Führung weiter aus. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste in der fair geführten von und Referee Sebastian Segmüller gut geleiteten Partie die spielbestimmende Mannschaft und erhöhten wiederum durch Frederik Meissner in der 66. Minute auf 0:4. Dass es nicht noch schlimmer wurde dürften die SVT-Mannen ihrem Keeper Markus Schulze zugute halten. Er rettete mehrfach in glänzender Manier, während es auf der Gegenseite bei Ansätzen blieb; die wenigen Bälle auf das Affinger Tor waren sichere Beute von Christoph Heckert.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel finden sie auf unserer Facebookseite.

24.08.2016 Kreisliga Augsburg-Ost - SV Thierhaupten - SC Griesbeckerzell

Steonogramm:
Torschützen:
1:0 Christian Schön (43.)
1:1 Maximilian Kopp (45./Elfmeter)
2:1 Maximilian Schacherl (73./Elfmeter)
2:2 Maximilian Kopp (82./Elfmeter)
Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rot für Thomas Schwegler (SVT/82.)
Schiedsrichter: Florian Ambrosch
Zuschauer: 120

Drei Elfmeter und jeder zweifelhaft Schiri zeigte beim 2:2 in Thierhaupten dreimal auf den Punkt

Unterschiedlicher hätten die Voraussetzungen für das Nachholspiel des SC Griesbeckerzell beim SV Thierhaupten kaum sein können: auf der einen Seite ungeschlagene Gäste, die mit einem Sieg die Tabellenspitze erklimmen und auf der Gegenseite ein Hausherr mit einem klassischen Fehlstart in die Saison. Kein Wunder, dass es nach der zweiten Auswärtsniederlage am Samstag in Rehling (2:4 ) für die SVT-Akteure beim Training am Montag eine deutliche Ansage von Coach Stefan Schmid gab. Die zeigte auch Wirkung, denn die erste Viertelstunde gehörte der Heimmannschaft. Allerding ließ anschließend der Druck etwas nach und somit kam Griesbeckerzell besser auf. SVT-Keeper Markus Schulze konnte sich gleich mehrfach auszeichnen und sein Team vor einem Rückstand bewahren. Christan Schön brachte die Hausherren schließlich in der 43. Minute in Führung. Für einige der 120 Zuschauer ein eher schlechtes Omen, denn auch in den beiden vorangegangenen Partien ging man in Führung und verlor am Ende doch. Diesmal reichte es zumindest zu einem Unentschieden, an dem der Unparteiische mit drei fragwürdigen Strafstößen nicht unbeteiligt war. Dem Ausgleich durch Maximilian Kopp in der 45. Minute ging ein Allerweltszweikampf im Strafraum voraus. Der Pfiff schien auch die Zeller überrascht zu haben, allerdings nahm man das Geschenk gerne an. Glück hatten die Gäste am Ende der ersten Halbzeit, als Julian Wurzer Maximilian Linder ohne Chance auf Ballkontakt zu Fall brachte; mit der gelben Karte war er noch bestens bedient. Auch die beiden weiteren Tore resultierten aus fragwürdigen Elfmetern. 2:1 durch Maximilian Schacherl (73.) und der Ausgleich zum Endstand durch Maximilian Kopp (82.). Den überraschenden Siegtreffer durch Christian Schön gab Ambrosch nicht wegen angeblicher Abseitsstellung. Das nötige Quentchen Glück hatte man am Ende doch noch, als Maximilian Kopp freistehend am Winkel vorbeiköpfte. Die am Ende aufkommende Hektik und Härte hätte Ambrosch durch eine klarere Marschrichtung schon im Vorfeld unterbinden müssen. "Heute hat in meinem Team die Einstellung gestimmt. Das 1:0 war nicht unverdient und alle drei Elfmeter muss man nicht pfeifen. Vor dem FC Affing am Sonntag ist mir jedenfalls nicht bange", resümierte Trainer Stefan Schmid.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel finden sie auf unserer Facebookseite.

© Sportverein Thierhaupten 1948 e.V. - www.svthierhaupten.de - Alle Rechte vorbehalten