Herrenmannschaft
Spielberichte-Saison 2015/2016 / Kreisliga Ost


Laden...
... lade FuPa Widget ...
SV Thierhaupten auf FuPa

08.05.16 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - TSV Pöttmes 0:1 (0:1).
Stenogramm:
Torschützen:
0:1 Oliver Henecka (45.)
Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rot für Martin Bader (86./SVT)
Schiedsrichter: Leonhard Schramm
Zuschauer: 110
"Haben uns vielleicht zu sicher gefühlt"
SVT kommt nicht ins Spiel und verliert gegen Pöttmes 0:1
Mit der lapidaren Feststellung: "Das schönste an dem Spiel war das Wetter", wäre die Partie des SV Thierhaupten gegen den TSV Pöttmes schon treffend beschrieben. In einer an Torszenen armen Begegnung fanden die Hausherren kein Mittel gegen die gut stehende Defensive der Gäste und verloren damit "verdient", wie es Trainer Stefan Schmid nach dem Schlusspfiff ausdrückte. Pöttmes´ Coach Lothar Schafnitzel sah es ähnlich: "In einem engen Spiel mit wenigen Chancen hatten wir einen Tick mehr Möglichkeiten", umschrieb er den 1:0-Sieg, den Oliver Henecka in der 45. Minute sicherte. Zu sorglos agierte Thierhauptens Deckung in diesem Augenblick und ließ den Gästestürmer aus spitzem Winkel einnetzen. Die einzig wirkliche Möglichkeit hatte Martin Bader mit einem Freistoß in der 17. Minute. Mit Windunterstützung flog das Leder gezielt in den Winkel, doch Kevin Baierl im Pöttmeser Gehäuse machte sich ganz lang und fischte das Spielgerät noch ab. Weitere zwingende Chancen blieben auf beiden Seiten Fehlanzeige, das Geschehen spielte sich zumeist zwischen den Strafräumen ab und wurde durch kleine Nicklichkeiten durch den gut leitenden Referee Leonhard Schramm immer wieder unterbrochen. "Wir kamen einfach nicht ins Spiel und hatten zu wenig Chancen, weil auch die Laufbereitschaft fehlte. Vielleicht fühlten wir uns einfach zu sicher", so SVT-Coach resümierend.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

16.04.16 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - SC Griesbeckerzell 2:3 (1:1).
Stenogramm:
Torschützen:
1:0 Johannes Weixler (43.)
1:1 Maximilian Kopp (45./Elfmeter)
2:1 Radu Somodi (65.)
2:2 (79.)
2:3 Manuel Bogedain (90.+2)
Besondere Vorkommnisse:
2 Elfmeter für Griesbeckerzell (45. und 79.)
Rot für Maximilian Schacherl (SVT/74.)
Schiedsrichter: Matteo Heiß
Zuschauer: 120
"Das hat mit Fußball nichts zu tun"
Unterirdische Schiedsrichterleistung bringt SVT um den Sieg
Zu einem schmeichelhaften und zu keiner Zeit verdienten 3:2-Auswärtssieg kam der SC Griesbeckerzell in bei seinem Gastspiel beim SV Thierhaupten. Mit Ruhm hatten sich dabei weder die Gäste noch der Unparteiische bekleckert. Denn zu dem Ergebnis führte weniger das eigene Spielvermögen als vielmehr die völlig indiskutable Leistung von Referee Carsten Spindler, der den Zeller Sieg förmlich herbeipfiff. "Das was wir heute gesehen haben, hat mit Fußball nichts zu tun", urteilte ein völlig konsternierter SVT-Coach Stefan Schmid nach dem Abpfiff. Vermutlich hatte sich Schmid und damit auch sein Team Spindlers Unmut schon in der Anfangsphase zugezogen, als er Foulspiel reklamierte und es er Unparteiische für nötig empfand an die Coachingzone zu eilen und Schmid zurechtzuweisen. In der an Strafraumszenen armen Begegnung konnte sich Gästekeeper Niklas Augart gleich mehrfach auszeichnen. Erst Johannes Weixler gelang es, ihn in der 42. Minute zu überwinden. Überraschend kam es nur drei Minuten später zum Ausgleich, als Spindler ein Foul von Martin Bader im Strafraum gesehen haben wollte. Den fälligen Elfer verwandelte Maximilian Kopp sicher. Als sich die Heimmannschaft in der zweiten Hälfte wieder mehr auf das Spielerische konzentrierte gelang ihr durch Radu Somodi die erneute Führung (65.), wurde aber in der 74. Minute dezimiert: Maximilian Schacherl bekam von Manuel Bogedain den Ball absichtlich ins Gesicht und revanchierte sich. Anstatt beide zu bestrafen, sah lediglich Schacherl den roten Karton. Das bei Eckbällen übliche Gerangel im Strafraum hatte in der 79. Minute Folgen. Auch für die Zeller überraschend entschied Spindler erneut auf Strafstoß, den Christoph Sturm verwandelte. Mit seinen weiterhin fragwürdigen Entscheidungen stellte der Referee das leidensfähige Thierhauptener Publikum auf eine harte Probe, die in der 90.+2 Minute im Zeller Siegtreffer durch Manuel Bodegain gipfelte.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

03.04.16 Kreisliga Ost

SV SV Thierhaupten - BSV Berg im Gau 2:1 (0:0).
Stenogramm:
Schiedsrichter: Güngör Bulduk
1:0 Thomas Schwegler (52.)
2:0 Mathias Jacobi (63.)
2:1 Christoph Kopold
Zuschauer: 150
"Wir sollten mit der Pausenansprache anfangen"
SV Thierhaupten verschafft sich mit 2:1 gegen Berg im Gau Luft nach unten
Das Glück des Tüchtigen und den Gegner gut im Griff hatte der SV Thierhaupten bei seinem Heimspiel gegen den BSV Berg im Gau, auch wenn es die Schützlinge von Stefan Schmid am Ende nochmals ganz eng gestalteten. Dabei hätte der Spielverlauf auch anders aussehen können, denn nach einem kapitalen Fehlpass des ansonsten gut disponierten Patrick Zewinger (14.) und der ans Außennetz gesetzten Großchance durch Marcel Kappelmeier (34.) versteckten sich die Gäste keineswegs. Die Hausherren hatten insgesamt zwar leichte Feldvorteile aber nichts Zählbares zu verbuchen und so ging es torlos in die Pause. "Wir sollten immer mit der Pausenansprache anfangen", meinte SVT-Trainer Stefan Schmid nach dem Abpfiff. Tatsächlich waren Schmids Kabinenworte auf fruchtbaren Boden gefallen: der Siegeswille war in Spielabschnitt zwei deutlicher zu erkennen und als Tobias Schmidbauer noch an Keeper Seel scheiterte, setzte Thomas Schwegler den Abpraller volley ins Netz (52.) Elf Minuten später hatte Radu Somodi das Auge für den besser postierten Mathias Jacobi, der auf 2:0 erhöhte. Trotz weiterer Möglichkeiten der Gastgeber kam Berg im Gau nochmals auf: nach dem Anschlusstretter durch Christoph Kopold (86.) gab es weitere Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. "Ganz wichtige Punkte", urteilte SVT Trainer Stefan Schmid am Ende, denn mit nur zwei Heim- , aber fünf Auswärtsspielen hat es das Restprogramm noch in sich und Radu Somodi, Maximilian Schacherl und Mathias Jacobi sind noch nicht zu 100 Prozent fit.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

28.02.16 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - BC Rinnenthal 0:0 (0:0).
Stenogramm:
Schiedsrichter: Ulrich Reiner
Zuschauer: 110
Trotz Leistungssteigerung wieder nur Remis
SVT drehte in der zweiten Halbzeit auf, ein Treffer gelang aber nicht
Auch im zweiten Heimspiel nach der Winterpause musste sich der SVT gegen den BC Rinnenthal mit einem Remis (0:0) begnügen. Obwohl die Schützlinge von Stefan Schmid nach der Pause deutlich motivierter als in Spielabschnitt eins agierten und zu Torchancen kamen, blieb ihnen ein Treffer versagt. Schon von Beginn an spielten die Gäste ein aggressives Pressing und unterbanden so zwar die Thierhauptener Angriffsbemühungen, kamen jedoch auch selbst nur zu wenigen Möglichkeiten. Jürgen Prestels Schuss (18.) war sichere Beute für Keeper Florian Fetsch, in der 28. Minute stand Patrick Zewinger mal wieder goldrichtig auf der Linie und in der 41. Minute segelte Michael Strasser an einer Flanke vorbei. Eindeutige Chancen für die Hausherren bis dahin: Fehlanzeige. Stefan Schmids lautstarker Zwischenruf: "Da krieg´ ich einen Vogel", entsprach den Leistungen. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gastgeber allerdings deutlich motivierter und kamen ihrerseits zu Möglichkeiten. Unter anderem scheiterte Jakob Echerer alleine auf Torwart Felix Fuhrmann zustürmend ebenso wie Maximilian Schacherl mit seinen Kopfball knapp über die Latte (65.) und einem Schuss aus spitzem Winkel (89.). "Spielerisch haben wir noch Luft nach oben", kommentierte Stefan Schmid nach dem Abpfiff, die Leistung seiner Schützlinge, die wohl auch im Fehlen von Mathias Jacobi und Radu Somodi begründet war. Glücklich sei das Unentschieden bis zur Halbzeit gewesen, nur schade dass es trotz dem gezeigten Engagement in der zweiten Halbzeit nicht zu einem Treffer gereicht habe, so Schmid weiter.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

20.02.16 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - SV Echsheim-Reicherstein 2:2 (0:0).
Stenogramm:
Torschützen:
0:1 Simon Landes (47.)
0:2 Maximilian Hertl (57.)
1:2 Mathias Jacobi (59.)
2:2 Christian Schön (87.)
Schiedsrichter: Matteo Heiß
Zuschauer: 160
Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rot für Radu Somodi (SVT/69.)
Zehn Mann holen noch ein Remis
SVT machte zuerst den Gegner stark und hatte dann Glück
Zu einem am Ende glücklichen und in Unterzahl erkämpften 2:2 (0:0) kam der SV Thierhaupten in seinem Heimspiel gegen den SV Echsheim-Reicherstein. Der Grund für die nicht erwartete Stärke der Gäste lag wohl in der anfänglichen Spielweise der Hausherren. Während sich die Gäste zurückzogen und auf Aktionen der Heimelf warteten, geschah (fast) nichts. Anstatt gefährliche Aktionen nach vorne zu tragen, schob man sich hinten den Ball zu und wenn der lange Pass dann doch gespielt wurde, ging das Leder verloren. Kein Wunder also, dass die Gäste mutiger wurden und die Partie zunehmend offener gestalteten. Ohne dramatische Höhepunkte ging es in die Pause, und danach mit der Einwechselung von Radu Somodi mit optisch deutlich mehr Schwung im Thierhauptener Angriff weiter. Zunächst schlugen jedoch die Gäste zu. Simon Landes musste in der 47. Minute nur noch einschieben und zehn Minuten später schloss Maximilian Hertl einen vorbildlichen Konter Dank des unentschlossen auf seiner Linie klebenden Florian Fetsch im Thierhauptener Kasten zum 0:2 ab. Nur zwei Zeigerumdrehungen später netzte Mathias Jacobi auf der Gegenseite ein und brachte den SVT zurück ins Spiel. Das Aufbäumen erhielt jedoch einen herben Dämpfer, denn nach zwei völlig unnötigen Fouls musste Radu Somodi nur 24 Minuten nach seiner Einwechselung mit Gelb-Rot unter die Dusche. Zu zehnt gelang den Hausherren durch Christian Schön in der 87. Minute doch noch der Ausgleich. "Ein schlechtes Spiel", urteilte SVT-Abteilungsleiter Richard Mayr am Ende, was angesichts neun gelber Karten (plus gelb-rot) nicht verwundert. Als "gut bedient" stufte sich Thierhauptens Trainer Stefan Schmid ein. "Echsheim hätte gewinnen müssen und wird unzufrieden sein", so Schmid. Möglichkeiten waren für die Gäste zum Ende noch da, als der indisponiert wirkende Florian Fetsch an einer Ecke vorbeisegelte (89.) und kurz darauf Patrick Zewinger den schon angestimmten Siegesjubel der Gäste unterband, indem er das Leder von der Linie kratzte.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

15.11.15 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - TSV Hollenbach 1:0 (1:0).
Stenogramm:
Torschützen:
1:0 Maximilian Schacherl (33./Handelfmeter)

Schiedsrichter: Julian Schmid
Zuschauer: 300
Besondere Vorkommnisse:
Elfmeter für Thierhaupten nach Handspiel von Dominik Stark.
Trainer Schmid: Unser Konzept ging voll auf
Beim 1:0 des SVT gegen Hollenbach war nur die Zuschauerkulisse stark
In einer an Höhepunkten armen Partie bezwang der SV Thierhaupten den Tabellenzweiten TSV Hollenbach mit 1:0 (1:0). Weil sich beide Team nahezu neutralisierten und für die Heimmannschaft das Defensivkonzept von Trainer Stefan Schmid voll aufging, blieb der von Maximilian Schacherl verwandelte Elfmeter das Tor des Tages. "Heute hatten wir das Glück auf unserer Seite", meinte Schmid nach dem Schlusspfiff erleichtert. "Den Handelfmeter kann man geben, muss man aber nicht", so seine Einschätzung zur Schiedsrichterentscheidung in der 33. Minute, als das Leder Hollenbachs Dominik Stark an die Hand sprang und der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Zuvor war lediglich eine Hereingabe von Jakob Echerer, zu der Schacherl zu spät kam, erwähnenswert. Schon zwei Zeigerumdrehungen nach der Führung Schock für die Heimfans, als Keeper Florian Fetsch Fangprobleme zeigte und die Gäste den Torschrei schon mit den Lippen formten. Auch in der zweiten Hälfte fanden die Gäste nicht das richtige Mittel gegen die massive Thierhauptener Abwehr, kamen zwar bis zum Sechzehner, aber nicht zum Erfolg. Einer Spitzenmannschaft als nicht entsprechend darf die Nutzung von Standardsituationen gelten. Erwähnenswert einzig Georg Witzenbergers Schuss in der 48 Minute, der sein Ziel knapp verfehlte. Auch die Hausherren konnten trotz Kontermöglichkeiten keine Akzente setzen. Hier machte sich das Fehlen von Mathias Jacobi und Radu Somodi deutlich bemerkbar. Glück hatten die Gastgeber dagegen in der 75. Minute, als Jakob Echerer für den bereits geschlagenen Florian Fetsch auf der Linie klärte. Das einzig rekordverdächtige war an diesem Nachmittag die Zuschauerkulisse, denn immerhin verfolgten die Partie 300 Interessierte.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

08.11.15 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - TSG Untermaxfeld 2:1 (1:0).
Stenogramm:
Torschützen:
1:0 Chistian Schön (3.)
1:1 Matthias Irl (56.)
2:1 Maximilian Schacherl (81.)

Schiedsrichter: Markus Schmidt
Zuschauer: 150
Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Maximilian Wenger und Simon Drittenpreis
Schwarz-Rot mit besserem Ende für sich
Schmidt-Truppe hat trotz 36 Minuten Überzahl Glück beim 2:1
Mit 2:1 (1:0) behielt der SV Thierhaupten die Oberhand gegen die TSG Untermaxfeld und hält damit in der Kreisliga Ost Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle. Fast wie ein Paukenschlag kam für die Gäste die Führung der Hausherren, denn schon nach nicht ganz drei Minuten setzte Christian Schön einen Somodi-Freistoß gegen die Laufrichtung von Untermaxfelds Keeper Dominik Breitenborn in die Maschen (1:0). Kurz darauf ein ebenso einschneidendes Ereignis, als Mathias Jacobi verletzt vom Feld geführt werden musste und damit der Spielfluss der Hausherren einen deutlichen Knacks erhielt. Außer einem knapp über die Latte gezirkelten Distanzschuss von Manuel Veitinger (TSG) ergaben sich in der ersten Hälfte auf beiden Seiten kaum weitere klare Tormöglichkeiten. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff nahm Veitinger nochmals Maß, verfehlte aber erneut. Als sich Maximilian Wenger nach einem Zusammenprall trotz Aufforderung des Unparteiischen nicht vom Grün erheben wollte, zückte Markus Schmidt unverhofft die roten Karte (54.). Was der Untermaxfelder in dieser Szene gegenüber dem Referee von sich gab, wurde nicht bekannt. Trotz Unterzahl kamen die Gäste nun besser ins Spiel und nur zwei Minuten nach dem Feldverweis durch Matthias Irl zum Ausgleich. Doch anstatt die Überzahl auszunutzen und Ball und Gegner laufen zu lassen, machten es sich die Gastgeber selbst schwer und den Gegner stärker. Hochkarätige Chancen für Untermaxfeld waren die Folge, da konnte Coach Stefan Schmid an der Linie Druck nach vorne fordern wie er wollte. In der 81. Minute dann die Erlösung durch den wieder einmal nach vorne und hinten ackernden Maximilian Schacherl (81.). Eine erneute Schiedsrichterbeleidigung durch Simon Drittenpreis hatte in der 90.(+3) Minute eine weitere rote Karte zur Folge. "Heute hatten wir das Glück auf unserer Seite, das hätte auch andersrum ausgehen können", urteilte ein sichtlich erleichterter Thierhauptener Trainer Stefan Schmid am Ende.
(Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

31.10.15 Kreisliga Ost

SV Echsheim-Reicherstein - SV Thierhaupten 0:5 (0:2).
Trainer Schmid: "Wichtig für unser Selbstvertrauen" "Dieser Sieg war wichtig für unsere Selbstvertrauen", urteile Trainer Stefan Schmid nach dem klaren 5:0-Sieg (2:0)-Auswärtssieg seines Teams beim Tabellennachbarn SV Echsheim-Reicherstein.
"Wir hatten Glück, denn wenn Mario Schulz´ Kopfball nicht an die Latte geht, wäre die Verunsicherung aus den vorangegangenen Spielen wieder da gewesen und wir hätten einen ganz anderen Spielverlauf gesehen", so der Übungsleiter. Tatsächlich hatten die heimischen Fans nach der verunglückten Aktion des SVT-Verteidigers in der 6. Minute den Torschrei schon auf den Lippen. In der Folgezeit stabilisierten sich die Gäste zusehends und ließen mit den Möglichkeiten von Mario Schulz (13.) und Johannes Weixler (Freistoß/17.) aufhorchen. In der 26. Minute steckte Radu Somodi vorbildlich auf Maximilian Schacherl durch, der zur Führung einnetzte. Auch im weiteren Verlauf blieben die Hausherren im Angriff recht blass, während Radu Somodi in der 38. Minute seine ganze Klasse zeigte, sich sauber durchsetzte und Keeper Dominik Zach beim 0:2 keine Chance ließ. Für den Aufsteiger sollte es in der zweiten Spielhälfte noch schlimmer kommen: Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zeigte Referee Nicolae Cornel nach einem Handspiel im Echsheimer Strafraum auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Maximilian Schacherl (0:3). Mathias Jacobi (69.) und noch einmal Maximilian Schacherl (85.) schraubten mit ihren Toren das Ergebnis zum Endstand von 0:5 in die Höhe. Die ersatzgeschwächten Gastgeber fanden über die gesamte Spieldauer kein Rezept gegen die SVT-Abwehr und die wenigen Fernschüsse fanden ihr Ziel ebenfalls nicht. (Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

04.10.15 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - TSV Rehling 0:4 (0:0).
Stenogramm:
Torschützen:
0:1 Frank Lasnik (49./Elfmeter)
0:2 Frank Sauer (63.)
0:3 Werner Meyer (73.)
0:4 Frank Sauer (85.)


Schiedsrichter: Moritz Osterried
Zuschauer: 100
Besondere Vorkommnisse:
Elfmeter für Rehling nach Foul an Nöbel (49.)
0:4-Heimpleite für den SV Thierhaupten
Trainer Schmid beklagt zu viele Ausfälle
"Wir haben zwar höher verloren als in Griesbeckerzell, aber uns diesmal mannschaftlich geschlossen präsentiert, insofern ein Fortschritt", resümierte Thierhauptens Trainer Stefan Schmid die auf dem Papier deutliche 0:4 (0:0)-Heimniederlage des SV Thierhaupten gegen den TSV Rehling. Tatsächlich neutralisierten sich die beiden Mannschaften nahezu und es gab kaum zwingende Strafraumszenen. Einziger Unterschied: während auf Seiten der Hausherren die passenden Zuspiele für Stürmer Maximilian Schacherl fehlten und sich dieser die Bälle selbst holen musste, agierten die Gäste bei ihren wenigen Vorstößen deutlich effektiver. Kaum Chancen gab es in der ersten Hälfte, wenn, dann resultierten sie aus Standards und ein solcher brachte nach dem Seitenwechsel die Gästeführung. Thomas Nöbel forderte das Foul im Strafraum praktisch heraus, Thierhaupten nahm die Einladung an und kassierte durch den fälligen Strafstoß das 0:1 (49.). Trotz größerer Spielanteile für die Platzherren konnten sie sich keine zwingenden Möglichkeiten erarbeiten und kassierten nach einem Abspielfehler das 0:2 (63.) durch Frank Sauer. Zehn Minuten später das eigentorverdächtige 0:3, das Stadionsprecher Bernd Petermeier Werner Meyer zuschrieb. Ähnlich bizarr das 0:4 wiederum durch Frank Sauer, der aus spitzem Winkel abzog; Keeper Florian Fetsch war zwar noch dran, konnte die Kugel aber nur ins eigene Netz lenken. "Mit Mathias Jacobi, Christian Schön und Radu Somodi hatten wir drei hochkarätige Ausfälle, die wir nicht kompensieren konnten, dazu ist unser Kader zu klein", so SVT-Coach Stefan Schmid in seiner Spieleinschätzung. (Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

20.09.15 Kreisliga Ost

SV Thierhaupten - TSV 1862 Friedberg 3:0 (0:0).
Steonogramm:
Torschützen:
1:0 Maximilian Schacherl (47.)
2:0 Maximilian Schacherl (70.)
3:0 Maximilian Schacherl (82.)

Schiedsrichter: Lorenz Specht
Zuschauer: 110
Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Christopher Böswald nach Foul an Martin Bader (84.)
SV Thierhaupten meldet sich zurück
Schacherl versenkt Friedberg mit lupenreinem Hattrick im Alleingang
Ein deutliches Lebenssignal und reichlich Wiedergutmachung zeigte der SV Thierhaupten nach den Auswärtspleiten in Hollenbach (1:5) und Berg im Gau (0:4) beim nie gefährdeten 3:0-Sieg (0:0) gegen den TSV Friedberg. "Zu Hause fühlen wir uns wohler", meinte ein zufriedener Stefan Schmid nach dem Abpfiff. Seine Mannen hätten diesmal mit sauber herausgespielten Treffer gezeigt, dass sie Fußball spielen können. Einen Wermutstropfen sah der SVT-Coach in der Chancenauswertung der ersten Hälfte: "Matthias Jacobi macht das Ding in der ersten Minute nicht und schon sind wir verunsichert". Tatsächlich hätte die Partie schon mit einem Paukenschlag beginnen können, doch Jacobis Schuss ging knapp drüber, ebenso sein Freistoß in der 14. Minute. Die Hausherren brauchten daraufhin etwas Zeit, um sich zu stabilisieren. Die einzige nennenswerte Möglichkeit hatte in dieser Zeit auf der Gegenseite Philipp Boser, doch Florian Fetsch war auf dem Posten. Einzig Maximilian Schacherl hatte in der ersten Hälfte noch eine Möglichkeit (32.), doch war hinter dem Ball nicht genügend Dampf, der somit sichere Beute von Friedbergs Keeper Davorin Baric wurde. Dass Baric in der zweiten Hälfte gleich dreimal hinter sich würde greifen müssen, hatte sich vor der Pause nicht angedeutet, doch nach dem Wechsel agierten die Hausherren zielstrebiger, gaben die Bälle nicht so leicht verloren und kamen durch Martin Bader, der Michael Pfeifer am linken Flügel stehen ließ und Maximilian Schacherl mit einer Musterflanke bediente, zur verdienten Führung (47.). Nun ergaben sich weitere Möglichkeiten für Thomas Schwegler (Kopfball auf die Latte/ 63.) und Radu Somodi (67.+68.). Ein Treffer blieb Maximilian Schacherl vorbehalten, der sich in der 70. Minute schön durchsetzte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später hätte es fast auf der Gegenseite geklingelt: Mario Schulz stoppte eine Friedberger Flanke mit der Brust, drehte sich dabei und Keeper Florian Fetsch hatte alle Mühe das Leder noch von der Linie zu kratzen. Alles klar machte erneut Maximilian Schacherl per Kopf (82.) nach einer Maßflanke von Radu Somodi. Etwas rauher wurde der Ton in der 84. Minute, als Referee Lorenz Specht den Friedberger Christopher Böswald wegen Foulspiels an Radu Somodi mit Rot vom Feld schickte. Den sich anbahnenden Tumult unterbanden die auf das Feld geeilten Linienrichter Paul Birkmeir und Tobias Segnitzer. (Bericht/Bilder: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

13.09.15 Kreisklasse Augbsurg Ost

BSV Berg im Gau - SV Thierhaupten 5:0 (0:3).
1:0 Bichler (16.), 2:0 Neff (21.), 3:0 Kappelmaier (33.), 4:0 Bichler (58.), 5:0 Bichler (78.)
Zuschauer: 150

11.09.15 Kreisklasse Ost

TSV Hollenbach - SV Thierhaupten 5:1 (4:1).
1:0 Fischer (7.), 2:0 Fischer (14.), 3:0 Fischer (32.), 3:1 Schacherl (33.), 4:1 Fischer (37.), 5:1 Völkl (86.) Zuschauer: 100

Kreisklasse Augsburg Ost 06.09.15

SV Thierhaupten - VfL Ecknach 4:2 (4:0). Tore: Maximilan Schacherl (2), Christian Schön, Radu Sumodi.

Stenogramm:
Torschützen:
1:0 Christian Schön (3.)
2:0 Maximilian Schacherl (6./Elfmeter)
3:0 Maximilian Schacherl (23.)
4:0 Radu Somodi (27.)
4:1 Christoph Jung (56.)
4:2 Mario Schmidt (65./Elfmeter)


Schiedsrichter: Erkan Oflaz
Zuschauer: 170

Besondere Vorkommnisse:
(6.) Elfmeter für SVT
(33.) Nach Torwartabwehr von Florian Fetsch fällt das Thierhauptener Tor um und muss ersetzt werden
(65.) Elfmeter für VfL
(81.) Rote Karte für Florian Hoffmann (VfL) wegen Foul an Radu Somodi

Sieben Tore gefallen: Endstand 4:2
Nach Gästefreistoß stürzt der SVT-Kasten ein
Recht deutlich mit 4:2 (4:0) und nie gefährdet gewann der SV Thierhaupten sein Heimspiel gegen VfL Ecknach. Auf dieses Ergebnis und vor allem den Spielverlauf hätte vor dem Anpfiff wohl niemand gewettet, zu stark waren die Gäste unter anderem auch von Abteilungsleiter Richard Mayr eingeschätzt worden. Gerade mal warmgelaufen, durften die Ecknacher nach nur 2 Minuten und 53 Sekunden erneut den Anstoß ausführen; Christian Schön hatte eingenetzt. Glück hatte nur zwei Minuten später Oliver Mühlberger, denn sein Foul an Radu Somodi im Sechzehner hätte auch mit Rot geahndet werden können. Der vor allem in der zweiten Spielhälfte mit einer mangelhaften Leistung glänzende Unparteiische Erkan Oflaz entschied zwar auf Strafstoß, den Maximilian Schacherl sicher verwandelte (6.), beließ es aber bei einer Ermahnung. Nennenswerte Möglichkeiten des VfL blieben die Schüsse von Manfred Glas (13.) und Christoph Jung (16.). Im weiteren Verlauf sahen die Gäste Fußball aus dem Lehrbuch. Immer wieder gelang es der Heimmannschaft den Ball frühzeitig zu erobern und auf Angriff umzuschalten. Sowohl das 3:0 (Maximilian Schacherl / 23.) als auch das 4:0 (Radu Somodi / 27.) waren schön herausgespielt und resultierten aus dem Druck der Hausherren auf den gegnerischen Spielaufbau. Ein weiteres Tor fiel in der 33. Minute, als SVT-Keeper Florian Fetsch nach einem Freistoß an die Querlatte fasste, brach das Aluminium ein. Dadurch kam es wie im Handball zu einer kleinen Auszeit für beide Teams. "Das ist Organisation: Während in der Bundesliga 60 Minuten vergehen, bis ein neues Tor steht, zaubern wir das in 8 Minuten", lobte SVT-Vorsitzender Werner Mayr sein Team. Wie von Trainer Stefan Schmid während der Unterbrechung gefordert, ging der SVT ohne Gegentor in die Pause, begann dann aber etwas unkonzentriert und fing sind durch Hüseyin Köprücü in der 56. Minute den Anschlusstreffer ein. Nur neun Minuten später sah der Referee ein Foul im Thierhauptener Strafraum; den fälligen Elfer verwandelte Mario Schmidt. Auf gutem Weg zum Tor war Radu Somodi bei einem Konter in der 81. Minute, bevor ihn Florian Hoffmann ohne Möglichkeit den Ball zu erreichen umsenste, wofür er den roten Karton sah. Thierhauptens Trainer Stefan Schmid betonte am Ende,sein Team habe die Vorgaben exakt umgesetzt, konstant Druck aufgebaut und damit den Gegner nicht ins Spiel kommen.
(Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

26.08.15 Totopokal Viertelfinale

SV Thierhaupten - TSV Leitershofen 1:2 (0:1).

Stenogramm:
0:1 Tobias Senger (30.)
1:1 Christian Schön (61.)
1:2 Markus Bröll (83.)
Schiedsrichter: Marcel Riedel
Zuschauer: 110

Partie beherrscht - SVT trotzdem aus dem Pokal.
TSV Leitershofen im Halbfinale.
Mit 1:2 (0:1) musste sich der SV Thierhaupten am Mittwochabend im Viertelfinale des Totopokals dem TSV Leitershofen geschlagen geben und sich damit aus dem Wettbewerb verabschieden. Noch bis zur 30. Minute hätte wohl keiner der 110 Zuschauer auf dieses Ergebnis gewettet - zu klar beherrschten die Gastgeber die Partie, gewannen die Mehrzahl der Zweikämpfe und zeigten sich insgesamt wacher. Völlig überraschend deshalb der richtiggehende Glückstreffer von Tobias Senger (30.), der mit seinem Aufsetzer nicht nur SVT-Keeper Florian Fetsch überraschte, sondern auch und den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellte. Trotz weiterem Anrennen mussten die Hausherren bis zur 61. Minute warten, ehe Christian Schön der Ausgleich gelang. Während sich die Gastgeber weiter bemühten, zeigte sich Fortuna eher der Gegenseite gewogen. Markus Brölls Treffer zur erneuten Gästeführung (83.) löste zwar noch einmal einen Sturmlauf, der diesmal von Manager Christian Geib gecoachten Heimmannschaft aus, der allerdings nichts mehr einbrachte. (Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)

Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.

Kreisklasse Augsburg-Ost 23.08.2015

SV Thierhaupten - DjK Langenmosen 3:1 (2:0).

Steonogramm
Torschützen:
1:0 Georg Mayr (16.)
2:0 Radu Somodi (21.)
2:1 Andreas Mayr (61.)
3:1 Mathias Jacobi (80.)
Schiedsrichter: Roland Mayer
Zuschauer: 180

Gelungener Einstand für Stefan Schmid beim SVT
3:1-Sieg gegen Langenmosen nur kurzzeitig in Gefahr
Einen am Ende ungefährdeten Dreier fuhr der SV Thierhaupten zu seinem Saisonauftakt (das erste Spiel war wegen der Festwoche verlegt worden) gegen die DJK Langenmosen ein. Das 3:1 (2:0) bedeutet für Stefan Schmid, den neuen Coach der Schwarz-roten, einen Auftakt nach Maß: "wir haben den Lohn für sieben Wochen Vorbereitung eingefahren", so Schmid. Erneut kamen die Hausherren nur zögerlich ins Spiel, verloren Zweikämpfe und bekamen die Kurve erst nach zehn Minuten. Da hätten die Gäste schon in Führung sein können, doch Tobias Stegmeir verpasste per Kopf nach Flanke von Tobias Schmid den Thierhauptener Kasten (12.). Auf der Gegenseite vergab Mathias Jacobi zunächst eine 100-prozentige (16.), doch nur eine Minute später bediente Radu Somodi Georg Mayr mit einer mustergültigen Flanke die Mayr ebenso lehrbuchhaft zur Führung einköpfte. Weitere SVT-Chancen hatten Rene Ganschinietz (25.), Radu Somodi (32.) und Max Schacherl (45.). Die Gäste versteckten sich keineswegs und kamen ihrerseits vor allem durch Standardsituationen zu Möglichkeiten, die bis dahin nichts einbrachten. Glück hatte Langenmosen, dass der Unparteiische Roland Stegmayr nach einem derben Foul an Radu Somodi (40.) lediglich mit Gelb bedachte. Nach dem Seitenwechsel verpassten mit Rene Ganschinietz und Jakob Echerer gleich zwei Spieler eine flache Hereingabe von Somodi und damit die Entscheidung. Stattdessen spielten die Gastgeber nun etwas unkonzentrierter, ließen die Mösler ins Spiel kommen und fingen sich durch Andreas Mayr prompt den Anschlusstreffer ein (61.). Nur allmählich stabilisierte man sich wieder und konnte in der 80. Minute durch Mathias Jacobi den alten Abstand wieder herstellen. Während Georg Mayr in der 89. Minute noch einen Ball von der Linie kratzte, blieb Neu-Stürmer Max Schacherl auch mit der letzten Möglichkeit (90.+1) ein Torerfolg versagt. (Bericht/Fotos: Wilhelm Wagner)
Weitere Bilder vom Spiel auf unserer Facebookseite.
© Sportverein Thierhaupten 1948 e.V. - www.svthierhaupten.de - Alle Rechte vorbehalten